Schwarze Königspudel - Grand caniche noir

Wurf vom 08.05.2014


Tagebuch


24.02.2014

Die Läufigkeit hat begonnen!


06.03.2014

 

06./08.03.2014

Hochzeit von Coco und dem Mann ihrer Träume :- )

 

Nach dem 3. Progesteron-Test beim Tierarzt am Donnerstag, 06.03.2014 (begonnen am Montag - 8. Tag der Läufigkeit) hieß es am Donnerstagabend: Los geht's!

Das Decken hat reibungslos geklappt. Am Samstag, 08.03.2014, wurde noch einmal nachgedeckt.


Nach dem Decken hieß es nun 30 lange Tage: WARTEN! Warten auf Veränderungen und auf den Ultraschalltermin. Keine so leichte Aufgabe, wenn man gespannt ist wie ein Flitzebogen.

 

Aber wir haben einige Veränderungen bemerkt:

- Coco liegt seit Neuestem draußen auf der Seite und nicht mal die Katze kann sie stören ; -)

- Coco hat keinen Appetit mehr, frisst ein paar Tage so gut wie gar nicht.

- Coco verschlickt neuerdings mit Vorliebe Maikäfer-Larven und sie buddelt sie im Rasen (!) selbständig aus ;- )

 

...wenn das keine Anzeichen sind!?


08.04.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...endlich!

Besuch beim Tierarzt: Es hat geklappt :- )!

Unsere Coco-Maus wird bald Mama!

Der Geburtstermin wird zwischen dem 03. und 12. Mai 2014 liegen.

Wir freuen uns sehr :- )!

Coco wiegt heute 22,8 kg. Ihr Taillenumfang beträgt 53 cm.

Coco wurde noch einmal entwurmt.


15.04.2014

Coco ist nun in der 6. Trächtigkeitswoche. Ihr Tailenumfang beträgt 56 cm.

Wir haben Coco im Futter umgestellt. Coco bekommt nun spezielles Futter für trächtige Hündinnen: Josera Family

Coco ist fit, spielt aber nicht mehr mit dem Ball. Spaziergänge und überall schnüffeln liebt sie aber nach wie vor.

Um das Absinken der Körpertemperatur (= Eröffnungsphase der Geburt) erkennen zu können, haben wir nun angefangen, morgens und abends Cocos Körpertemperatur zu messen, um die durchschnittliche Körpertemperatur zu ermitteln.


20.04.2014

FROHE OSTERN!

Cocos Wurfkiste ist nun fast fertig: die Kiste wird noch ausgekleidet, mit Nestbaumaterial gefüllt und die Abstandshalter angebracht.

Coco hat ihre Kiste gut angenommen und liegt schon mal Probe:

 


22.04.2014

Die Zeit vergeht wie im Flug und nun ist Coco schon in der 7. Trächtigkeitswoche.

Ihr Tailenumfang beträgt 59 cm und Coco wiegt heute 24,2 kg.

Am Liebsten möchte Coco nun nur noch aus der Hand gefüttert werden, dann frisst sie ihre Portion schön auf ;- )!

Coco wurde heute noch einmal entwurmt.

 

...noch ca. zwei Wochen bis zur Geburt: Die Spannung steigt!


29.04.2014

8. Trächtigkeitswoche

 

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Die Wurfkiste ist gepolstert und mit Kleintierstroh (im Bettbezug) zum Nestbau ausgelegt. Laken und Krankenhausunterlagen liegen für die Geburt und als Wechselwäsche bereit, ebenso wie Handtücher zum Abrubbeln der Kleinen, Wattepads, Waschschüssel und Waage. Die Welpen-ID-Bändchen sind heute eingetroffen.

 

Für den Notfall haben wir die Telefonnummer vom Tierarzt groß auf einen Zettel geschrieben, haben Zahnseide, Schere und Betaisadona zum Abnabeln sowie Welpenaufzuchtflaschen, Welpenmilch (Welpenstarter von Josera) und Glucoselösung Griff bereit gelegt.

 

Coco lässt sich von den Vorbereitungen aber überhaupt nicht stören. Sie liegt gemütlich auf Ihrer Decke in der Couchecke:

 

Cocos Taillenumfang beträgt heute 63 cm.

Coco ist (noch) ruhiger (als sonst), die Sparziergänge werden kürzer, aber den kurzen Sprint im Garten, um die Vögel am Vogelhaus zu verschrecken, lässt sie sich nicht nehmen ;- ).

 

Am Freitag gehen wir noch einmal zum Tierarzt zur Untersuchung, ob man erkennen kann, wie viele Hundebabys es werden.


02.05.2014

57. Trächtigkeitstag

 

Heute waren wir also noch einmal beim Tierarzt und haben ein Röntgenbild machen lassen. Zunächst waren wir wegen der Strahlenbelastung sehr skeptisch, aber wir hatten uns im Vorfeld auch an anderer Stelle informiert und ab dem 50. Trächtigkeitstag stellt die ohnehin sehr geringe Strahlung keine Gefahr für Mutter und Welpen dar.

Ein Röntgenbild hat gegenüber einer Ultraschalluntersuchung allerdings den Vorteil, sehr genau die Anzahl der zu erwartenden Welpen bestimmen zu können.

 

Wir finden es zwar etwas schwierig zu erkennen, aber wir erwarten 6 Welpen :- ).

... trotzdem bleibt es natürlich spannend: wie viele Hündinnen und wie viele Rüden werden es wohl werden?!

Coco wiegt heute 25,5 kg.

 

Am Abend hatten wir noch das tolle Erlebnis Welpenbewegungen zu sehen. Sie waren alle sehr aktiv und haben ganz schön gestrampelt :- ).


06.05.2014

Coco ist nun in der 9. Trächtigkeitswoche... wie die Zeit vergangen ist!

 

Im Moment zeigt Coco aber noch keine Anzeichen für eine bevorstehende Geburt.

Coco ist gelassen und entspannt, sie ist körperlich fit und wirkt noch immer leichtfüssig fast wie vor der Trächtigkeit. Sie bevorzugt aber kürzere Spaziergänge, an manchen Tagen schläft sie mehr, aber sobald es was Neues im Welpenzimmer zu entdecken gibt, ist die Neugier in ihr nicht zu bremsen und die freche Nase untersucht alles ganz genau ;- ).

 

Die Welpenbewegungen sind immer deutlicher zu sehen und das eine oder andere Köpfchen drückt kräftig gegen die Bauchdecke, super schön mitzuerleben.

 

Coco's Taillenumfang hat sich nicht verändert. Der Bauchumfang beträgt jetzt 73 cm.

 

Nachtrag:

Um 22 Uhr ist Coco's Körpertemperatur auf 36,95°C (von durchschnittlich 37,8 °C) gefallen. Die Eröffnungsphase, die bis zu 36 Stunden dauern kann, hat begonnen. Wir sind auf alles vorbereitet, dass unsere Welpen bald das Licht der Welt erblicken.


07.05.2014

4 Uhr früh: Coco macht sich auf den Weg in ihre Wurfkiste, sie macht es sich bequem und hechelt: die ersten Wehen!

Wir sind plötzlich hellwach, um die Geburt nicht zu verpassen, aber es ist noch nicht soweit.

 

Coco atmet den ganzen Tag über sehr schwer, mal zieht sie sich zurück, mal sucht sie unsere Nähe. Die Körpertemperatur beträgt seit morgens 37,14°C.

 

12 Uhr mittags: Coco hat die ersten stärken Wehen, sie zittert am ganzen Körper, drückt sich ganz dicht an uns. Dann zieht sie sich wieder in ihre Wurfkiste zurück.

 

17 Uhr nachmittags: Wieder hat Coco stärkere Wehen, aber noch ist kein Geburtsvorgang zu erkennen.

 

19 Uhr abends: Die Körpertemperatur ist wieder auf 37,72° C gestiegen, die Geburt steht nun eigentlich kurz bevor.

 

23 Uhr nachts: Wir gehen erstmal schlafen, Coco hat die Wurfkiste abermal verlassen und liegt neben unserem Bett.


08.05.2014

1 Uhr 50 früh: Coco sitzt neben unserem Bett und hat die ersten Presswehen.

Wir ziehen mit ihr in das Welpenzimmer um. Sie scharrt ein wenig in der Wurfkiste, weiß aber nicht, ob sie sitzen oder liegen soll. Während der Austreibung liegt sie dann aber.

 

Und dann geht's los:

 

2:19 Uhr: Der erste Welpe wird geboren: eine Hündin (rosa Bändchen) mit einem Geburtsgewicht von 342 gr. Wir helfen Coco die Eihülle aufzureißen und helfen auch beim Abnabeln und Trockenreiben.

 

2:57 Uhr: Der zweite Welpe wird geboren: ein Rüde (blaues Bändchen) mit einem Geburtsgewicht von 312 gr. Coco packt ab nun alle Welpen selbst aus, nabelt sie ab und wir helfen beim Trockenreiben.

 

3:17 Uhr: Der dritte Welpe wird geboren: ein Rüde (rotes Bändchen) mit einem Geburtsgewicht von 344 gr.

 

3:41 Uhr: Der vierte Welpe wird geboren: ein Rüde (grünes Bändchen) mit einem Geburtsgewicht von 368 gr.

 

4:20 Uhr: Der fünfte Welpe wird geboren: ein Rüde (weißes Bändchen) mit einem Geburtsgewicht von 323 gr.

 

4:46 Uhr: der sechste Welpe wird geboren: ein Rüde (gelbes Bändchen) mit einem Geburtsgewicht von 290 gr. Er ist zwar ein Fliegengewicht, aber top fit.

 

Wir sind sooo stolz auf unsere Coco-Maus :- ) und sie freut sich auch übers "ganze Gesicht".

 

Coco mit den Rüden, die Hündin hat sich versteckt ;- ).

 

Die Geburt verlief reibungslos, Coco hat alles toll gemacht, alle Nachgeburten hat sie gefressen. Während der Geburt haben wir die bereits geborenen Welpen in einer gepolsterte Transportkiste untergebracht, so konnten wir alle noch einmal genau ansehen. Sie sind alle fit, zeigten sofort den Saugreflex. Coco kümmert sich rührend um die Kleinen, leckt sie unermüdlich und verlässt nur zum Pipi machen die Wurfkiste und das auch nur ganz widerwillig. Schnell haben wir die Zeit genutzt, um die Wurfkiste zu säubern und zu desinfizieren und schon war Coco im Galopptempo zurück geeilt.

 

Am Vormittag haben wir die Welpen noch einmal gründlich untersucht und den Nabel angeschaut. Der eine oder andere Nabel war etwas kurz abgenabelt, wo es nötig war, haben wir noch die Nabelschnur abgebunden und alle haben einen Tropfen Betaisadona als Vorsorgemaßnahme auf den Nabel erhalten.

 

Am Nachmittag haben wir uns mit dem Schlafen abwechselt, aber man kann sich kaum vom Anblick der kleinen Racker trennen. Wir haben alle schon jetzt ins Herz geschlossen :- ).... so schnell geht das.

 

Nach der Geburt haben alle ihre Schwänzchen wie ein Kängeruh zum Abstützen benutzt, am Abend streckten sie die kleinen Schwänzchen schon in die Höhe. Sie stemmen sich richtig hoch und krabbeln vorwärts. Sie zeigen sich kräftig, auch der "gelbe" Rüde trotz seines Fliegengewichts.

 

Die erste Nacht mit den kleinen Rackern ; -): Schmatzgeräusche, Beschwerderufe, wenn die Zitze weg war, Liegeplatzwechsel von Coco,  was viel Protest mit sich brachte... kurzum: eine sehr kurze Nacht ;- ).


09.05.2014

Das Wiegen hat ergeben, dass alle über Nacht ein bisschen zugenommen haben. Aber am 1. Tag wäre sogar ein Körpergewichtsverlust durch das Absetzen des ersten Häufchens normal gewesen. Die Gewichtstabelle zeigt uns aber, dass Coco gut Milch hat.

 

Coco bekommt neben ihrem Futter auch Welpenmilch, um ihre Energiereserven zu füllen. Aber wir sind sehr zufrieden mit dem Zustand der Welpen und der Hündin. Es zahlt sich aus, dass Coco richtig gut trainiert ist und ihr Herrchen beim Joggen im Wald und auf Wettkämpfen begleitet hat und auch wieder begleiten wird.

 

Coco ist noch ein bisschen aufgeregt, wenn die Babys gar allzu laut schreien, weil ihnen die Zitze weggerutscht ist oder sie sich im Fell verirrt haben, aber das wird sich in den nächsten Tagen legen. Am meisten von allen Welpen zusammen meckert unsere Hündin... ;- )!

 

Heute hat Coco auch schon das vollste Vertrauen, dass den Babys nichts passiert, wenn sie raus muss und zeigt an, wenn sie sich entleeren will.

 

Am Wochenende werden dann die ersten Einzelportraits gemacht und natürlich hier (unter Welpenfotos) veröffentlicht :- ).


10.05.2014

Coco ist eine supertolle Mama: liebevoll und fürsorglich.

 

Sie kann mittlerweile auch gut einschätzen, wenn ein Welpe weint, weil ihm nur die Zitze weggerutscht ist, und dass sie trotzdem entspannt liegen bleiben kann.

 

Die Welpen nehmen an Gewicht stetig zu, schlafen und trinken und haben schon jetzt den Kopf voller verrückter Ideen:

 

Die getrockneten Nabel sind abgefallen, es sieht sehr gut aus.

 

Die ersten Termine mit den zukünftigen Familien der Welpen wurden heute auch schon gemacht, alle sind so gespannt auf Coco's Hundebabys, deshalb gibt's auch schon die ersten Welpenportraits unter der Rubrik "Welpenfotos". Ein Welpe ist hübscher als das andere ;- ).

 

Die Namensfindung ist im vollen Gange, der eine oder andere Charakter zeigt sich schon, aber es muss noch ein bisschen beobachtet werden, um endgültige Entscheidungen treffen zu können.


11.05.2014

 

Alles Gute zum Muttertag an alle Mütter und natürlich an unsere Coco-Maus :- ).

Das morgendliche Wiegen hat gezeigt, dass die Welpen wieder ordentlich getrunken haben über Nacht.

 
Coco kümmert sich toll um die Kleinen, ist aufmerksam, dass ja keiner zu lange beim Wiegen bleibt ;- ). Sie gönnt sich aber ihren Spaziergang, weiß, dass die Babys bei uns in Sicherheit sind. Das Vertrauen ist sehr schön zu erleben :- ).

 

Ein bisschen passen wir immer mit auf, wenn Coco sich umlegt, dass alle Hundebabys da sind und sie sich auf keinen drauflegt... wenn einer schreit, springt sie wieder auf, um ja keinen zu erdrücken, aber garantiert schreit dann beim nächsten Mal hinlegen der nächste Welpe, weil ihm das erneute Aufstehen ja nun gar nicht gepasst hatte.

 

In der Wurfkiste schmatzt, schnattert und piepst es, man könnte stundenlang zusehen. Langsam wissen wir auch, wenn einer protestiert, wer das ist. Die kräftigste Stimme hat unser Hundemädchen und sie benutzt sie auch bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit ;- ).


13.05.2014

Man kann nur staunen: Lag da vor ein paar Tagen ein "Häufchen Hund" auf der Hand, braucht man mittlerweile zwei Hände um das Hundebaby zu halten.

 

Die Schlafphasen werden länger, und wenn wir denken, dass einer bestimmt zu viel geschlafen und zu wenig getrunken hat, ist es meistens der, der am meisten zugelegt hat. Im Durchschnitt hat jeder Welpe nun 213 gr. seit seiner Geburt zugenommen.

In den Schlafphasen der Welpen verlässt Coco die Wurfkiste immer wieder mal, um im Garten nach den Vögeln und der Katze zu schauen. Es ist ihr zuweilen auch etwas warm im Welpenzimmer mit 25°C, aber sobald ein Welpe quietscht, ist sie sofort zur Stelle und kümmert sich nach wie vor super um ihre Babys. Selten bekommen wir die Chance mal den Kot zur Überprüfung anzusehen, weil sie alles sofort wegleckt.

 

Bei so manch kleinem Racker lässt sich schon ein Charakter erahnen:

So kuschelt die Hündin (roas Bändchen) gerne mit Mama, weiß aber genau was sie will, wenn es zurück an die Milchbar geht, sie lässt sich von ihren Brüdern nicht unterkriegen und quietscht auch schon mal wie am Spieß, wenn sie nicht ihren Willen bekommt.

Der Kleinste im Bund ist immer noch der Rüde mit dem gelben Bändchen. Er ist ein kleiner Draufgänger, wie der an der Zitze saugt, er strotzt vor Selbstbewsusstsein, das ist wunderbar. Wir waren zuerst ja ein bisschen skeptisch, weil er mit seinen 290 gr. ja wirklich sehr klein war, aber er strahlt Selbstbewusstsein und Ruhe aus.

Der Rüde mit dem roten Bändchen ist zielstrebig, kräftig, aber wirkt immer etwas "quirlig/hektisch".

Der Rüde mit dem weißen Bändchen ist ruhig, aber weniger zielstrebig, schafft er den Weg durch Mamas Fell nicht sofort, schläft er weiter, nach dem Motto: irgendwann wird es schon klappen. Er beschwert sich nicht, schließlich könnte er sich ja mehr anstrengen ;- ).

Der Rüde mit dem grünen Bändchen ist der Größte, er wiegt bereits über 600 gr., sein Kopf ist schon riesig, die Pfoten sind "richtige Pranken".  Wir denken oft, dass er die Geschwister unterdrückt, aber er ist ein fairer "Typ", der zwar sein Ziel verfolgt, aber nicht auf Kosten der Geschwister.

Es bleibt der Rüde mit dem blauen Bändchen. Im Moment weiß ich noch nicht so richtig, wie man ihn einschätzen soll... ein lieber Querulant, der seine Geschwister schon mal nervt, wenn er unter allen durch zur nächsten Zitze robbt. 

 

Wir behalten die Welpen - sowieso - weiter im Auge, mal sehen, ob sich unsere ersten Eindrücke bestätigen ; -).

 

Als Coco heute das Wurflager verlassen hat, durfte ich sie auch mal ganz schnell (!!!) überbürsten: Coco ist einfach so hübsch und frisch gebürstet mit der ganzen Kinderschar erst recht.

Zwei Brüder:

...ganz groß und ganz klein :- )!

...eine Kuschelmaus : - )!

Das Ampeltrio liegt öfters mal beisammen...

Schön zu erkennen, dass es mal richtige Pudel werden, die Haare erscheinen schon "lockig". Wahnsinn auch wie schwarz die Welpen sind. Coco hat ja einen apricotfarbenen Vater, ihr Fell (im Hintergrund) ist nicht so tief schwarz. Der Vater der Welpen ist reinerbig schwarz.

...mit einem Lächeln auf dem Gesicht ;- )!


16.05.2014

Coco's Babys sind heute schon 8 Tage alt. 

Sie sind kaum zu bändigen, beim Wiegen entscheiden sie, wann sie fertig sind und aus der Wiegewanne aussteigen dürfen, in der Transportkiste klettern sie die Wände hoch und schauen über den Rand. Halten wir dann die Hand hin, sind sie im Nu rauf- und aus der Kiste raus auf unsere Hand geklettert. Der Rüde mit dem grünen Bändchen macht Rundgänge in der Wurfkiste und lässt es sich dabei nicht nehmen, schon mal über die Tür der Wurfkiste zu schnüffeln, was sonst noch so ringsherum passiert. Bald wird er aus der Wurfkiste klettern.

 

Es ist schon eine lustige Bande und alle sind so fit und agil - wenn sie nicht friedlich schlafen.

 

Coco versorgt sie gut mit Milch, putzt sie. Nach dem Wiegen kann es ihr gar nicht schnell genug gehen, ihre Baby abzuschlecken. Da stört sie es gar nicht, dass der Kleine doch sooo müde ist.

 

Heute stand die erste Maniküre auf dem Programm: die kleinen Krallen waren schon so spitz und scharf, dass wir diese kleine scharfe Spitze abgeklippt haben. Alle haben prima still gehalten.

 

Am Abend hat Coco wieder ihre Milch (Welpenaufzuchtmilch) als besondere Aufmerksamkeit für ihre schwere Arbeit ; - ) bekommen. Sie liebt die Milch sehr. Die Welpen hingen alle an den Zitzen, aber kaum hatte Coco angefangen zu schlecken, löste sich der Rüde mit dem gelben Bändchen von der Zitze und krabbelte zum Napf, um dann kurze Zeit später schon seine kleine Zunge in die Milch zu halten. Wir mussten alle so lachen und haben beschlossen, dem Rüden mit dem gelben Bändchen nun endgültig den Namen zu geben, den wir schon von Anfang an ins Auge gefasst haben:

F I L O U

 

 

...Schlange stehen, um von Mama Coco geputzt zu werden ;- ).

...mal wieder die beiden Brüder (Rüde grün und Filou) beisammen. Filou hat von Mama Coco abgeguckt, dass man gut den Kopf auf der Abstandshalter-Stange ablegen kann.
 

...erste Kletterversuche sehen immer etwas ungeschickt aus ;- ).

...große Pfötchen : -)

Rüde (grünes Bändchen)


18.05.2014

Nun sind die Welpen 10 Tage alt... was wir zum Anlass für neue Einzelportraits gemacht haben. Da sie so lebhaft sind, war das schon ein wenig schwierig, aber es hat dann letztendlich mit viel Geduld doch noch geklappt ; -).

 

Die kleinen Racker haben ihr Gewicht mehr als verdoppelt.

Heute morgen konnten wir schon beobachten, dass sie sich immer wieder auf ihre Hinterbeinchen stellen und schon drei, vier Schritte "auf allen Vieren" machen. Natürlich ein bisschen wackelig, aber immerhin.

Bei dem Rüden mit dem grünen Bändchen konnten wir auch schon einen kleinen Augenschlitz erkennen, es wird nicht mehr lange dauern, dann öffnet er die Augen.


21.05.2014

Die Welpen wachsen unermüdlich und es wird immer seltener, dass sie alle zusammen an der "Milchbar" anzutreffen sind.

 

Heute haben wir das erste Mal erlebt, dass Coco ihre Babys auch mal "zurecht weist". Hat sie noch vor ein paar Tagen fast zusammen mit Filou ihre Milch geschlürft, so hat sie heute deutlich gemacht, dass ihr Fresschen für sie alleine ist. Zuerst hat der Rüde mit dem blauen Bändchen die Nase in den Futternapf gesteckt, dann der Rüde mit dem grünen Bändchen und beide hat sie leicht angeknurrt... eigentlich ist Coco überhaupt nicht futterneidisch, nicht gegenüber anderen Hunden und auch nicht bei Katzen, auch wir nehmen ihr das Futter ohne Probleme weg...! Da habt ihr eine strenge Mama, ihr lieben kleinen Welpen:- )!

 

Seit einigen Tagen schon war die Unterbringung der Welpen in der Transportkiste während des Wechselns der Laken und Handtücher nur unter Aufsicht möglich, aber seit gestern geht auch das nicht mehr. Die kleinen Racker sind so flink und schwupp aus der Transportkiste geklettert, es ist ihnen zu eng geworden.

Nun ziehen alle während der Reinigungszeiten der Wurfkiste in Cocos Hundebett, was neben der Wurfkiste steht, um. Coco hält ihre Babys im Großen und Ganzen schön sauber, aber in den letzten Tagen kam das eine oder andere Häufchen dann doch ganz selbständig und das Pipi ihrer Babys scheint Coco auch nicht immer zu schmecken. Sie massiert die Bäuchlein, aber strullert es dann los, lässt sie es laufen... sie hat ja ihr Personal, was sauber macht ;- ). Danke Coco für so viel Vertrauen!

 

Im Moment ist es ja sehr warm, dass im ganzen Raum Wurfkistentemperaturen herrschen und so können die Kleinen "Mamas Bettchen" genießen und wir genießen auch, dass die kleinen Racker wie die Mama auch schon ihr Köpfchen auf den Rand des Hundebetts legen.

 

Alle Welpen haben die Augen auf und schauen sich in der Welt um. Sie sind alle zuckersüß.

Sie stemmen sich auch immer wieder auf ihre vier Beinchen und wackeln durch die Wurfkiste, es ist einfach niedlich.


22.05.2014

Die Welpen sind  nun schon 14 Tage alt.

 

Sie sind so schnell gewachsen und heute stand nun schon die erste Wurmkur auf dem Programm.

 

Der Rüde mit dem blauen Band und der Rüde mit dem grünen Band haben fein still gehalten, die Hündin und der Rüde mit dem roten Band haben zwar protestiert, aber die Prozedur hingenommen, Filou hat ordentlich gezappelt und der Rüde mit dem weißen Bändchen hat sich die ganze Zeit herzzerreißend geschüttelt. Der kleine Kerl tat uns so leid, aber wir mussten trotzdem lachen, weil man das doch auch schon mal erlebt hat, dass etwas so bitter war, dass man sich einfach nur schütteln musste ;- ).

 

 

Nach der Wurmkur dachten wir, sie seien alle etwas schlapp und müde, aber das hielt nicht lange an und rund ging's in der Wurfkiste. Man erkennt nun schon, dass sie miteinander spielen, sich in die Ohren und den Schwanz "beißen" und mit dem Pfötchen Klapse geben. So süüüß :- ).


23.05.2014

Heute morgen kurz nach 7 Uhr: Coco ist zum Pipimachen zur Wiese unterwegs, plötzlich steht die Hündin auf, läuft auf ihren vier Beinchen einige Runden durch die Wurfkiste, schaut ob ihre Brüder noch schlafen, hockt sich hin und macht ein Häufchen... :- ).

 

Die Bande ist so flink auf ihren Beinchen, auch Cocos Hundebett reicht ihnen nicht mehr, sie wollen die Welt erkunden. Vor allem der Rüde mit dem grünen Bändchen klettert über den Rand des Hundbetts und erkundet schon mal das Welpenzimmer.

 

Als vorhin noch einmal das Fenster offen war - die Wurfkiste ist in dieser Zeit mit einem Überwurf vor Zugluft geschützt, aber ein bisschen frische Luft muss schließlich sein - war plötzlich Leben in der Wurfkiste, Filou hat sich aufgesetzt und die Ohren gespitzt, hat er schon die Geräusche von draußen gehört? Die Ohren müssten ja langsam aufgehen! Ich habe ihm meine Hand hingehalten und "Komm Filou" gesagt, er kam tatsächlich auf meine Hand zu: braver Filou ;- )! Der Rüde mit dem grünen Bändchen stand mit einem Mal schwanzwedlend ebenfalls vor mir und schaute hoch. Es sind so schöne Moment, aber wie immer hat man genau dann den Fotoapparat nicht zu Hand... aber genau diese Moment entschädigen für die viele Arbeit und wenig Schlaf ;- ).

 

Die Hündin klettert immer über alle drüber und knurrt und bellt, sogar Coco hat sich schon gewundert, wer da so bellt und vorsichtshalber gleich mal zurückgebellt, man weiß ja nie, ob sich da nicht ein fremder Hund irgendwo versteckt hat :- ).


28.05.2014

Was gibt's Neues von der Welpenschar?

 

Sie sind immer standfester auf ihren Beinchen und Stella springt beim Spielen schon richtig auf ihre Brüder drauf. Sie lässt sich absolut nicht unterkriegen. Braves Mädchen ;- ).

Tamino ist richtig frech und "lacht" dabei über beide Ohren.

 

Vom Rüden mit dem blauen Bändchen wollte ich ein schönes Foto machen, aber da fing er an zu bellen und schwupp war das Foto verwackelt, weil ich mich regelrecht erschrocken habe.

 

Heute haben wir das Welpenauslaufgitter aufgebaut und die Wurfkiste geöffnet. Über ein Kissen könnne die kleinen Racker nun in den Auslauf klettern und "toben", wenn sie wollen.

 

Die ersten Pipipfützen sind nun schon auf Zeitungspapier entstanden - Zufallstreffer ;- ). 

 


31.05.2014

Am Donnerstag sind die Welpies schon 3 Wochen alt geworden.

 

Sie wiegen im Durchschnitt nun 1,5 kg. Da die Welpen auch weiterhin immer gut zunehmen, füttern wir im Moment noch nicht zu.

 

Coco ist weiterhin eine tolle Mutter, sie nimmt sich zwar auch ihre Zeit für sich, aber ist sofort zur Stelle, wenn ein Welpe sie braucht. Dann leckt und putzt sie alle und alles.

 

Der Rüde mit dem weißen Bändchen und Stella finden immer öfter den Weg auf die Zeitungsunterlage, um Pippi zu machen. Coco putzt sie dann sauber und leckt die Pippi schnell auf, damit ihre Babys nicht im Nassen stehen.

Sam und Filou versuchen die Wurfkiste oder Cocos Hundebett zu verlassen, um Pippi zu machen.

Tamino und der Rüde mit dem blauen Bändchen sind aber noch nicht so weit, sie machen Pippi, wo sie gerade stehen.

 

Die kleinen Racker sind nun schon viel aus der Wurfkiste draußen, so dass wir nun das Welpenauslaufgitter aufgebaut haben. Einige Spielsachen haben den Weg ins Welpengehege gefunden und werden beäugt, es wird drauf gekaut oder sie versuchen es wegzuschleppen.

 

Filou mit Welpenbeißring:

 

Tamino mit Seppl:

 

Auch ein paar Bälle aus dem Bällebad werden schon mit der Nase hin und hergeschoben.

 

Mittlerweile hängen nun auch Papprollen von der Decke. Zuerst dachten wir, sie wären vielleicht überrascht, aber Stella war die erste, die damit gespielt hat und zwar ohne zu zögern. Der Rüde mit dem weißen Bändchen wollte auch gerne damit spielen, aber Filou wollte lieber mit ihm spielen, so wurde erstmal nichts draus. Später hatte er dann aber Glück und die Papprollen für sich ganz alleine. Auch Tamino wollte am Liebsten die ganze Rolle mitnehmen und Stella schaut interessiert zu:


04.06.2014

Heute war es nun soweit: Die Welpenbande hat das erste Mal aus einer flachen Schale Milch geschlürft und verdient ein großes Kompliment. Wie die ganz Großen haben sie das Schnäuzchen in die Schale gehalten und nur ab und zu hat sich ein Füßchen - natürlich von Filou :- ) - in die Milch verirrt.

Der erste, der probiert hat, war der Rüde mit dem weißen Bändchen. Sam hat erstmal nur den Rand abgeleckt.

 

Der Rüde mit dem blauen Bändchen ist direkt zu den beiden dazu gekommen, aber er hat die Nase so tief in die Schüssel gesteckt, dass er gleich wieder den Rückwärtsgang eingelegt hat und niesen musste. Aber er hat sich nicht abschrecken lassen, gleich ging die Schlabberei weiter.

 

Zuerst das eine Trio, dann das andere Trio und die Milch wurde sekündlich weniger.

 

...und am Schluss hatte Coco das große Vergnügen alle Welpen abzulecken :- ).


05.06.2014

Heute sind die Welpen nun schon 4 Wochen alt.

 

Die zweite Wurmkur stand auf dem Programm: Tamino hat sein Spritzchen am Besten geschluckt. Sam hat es prima über sich ergehen lassen. Der Rüde mit dem weißen Bändchen, der Rüde mit dem blauen Bändchen und Filou haben zwar still gehalten, mussten sich aber immer wieder so herzzerreißend schütteln. Stella hat den ersten Schluck fein geschluckt, aber dann beschlossen, dass das nicht ihr Ding ist und sie schleunigst "abhauen" muss.

 

 

Natürlich haben die Welpen auch heute wieder Milch aus der Schale bekommen und es klappte super.

 

Coco versorgt ihre Babys immer noch sehr gut, aber ganz langsam sollen die Welpen erst an Milch und dann an feste Nahrung gewöhnt werden.

 

Pipi und ihr Häufchen auf der Zeitung zu erledigen, klappt mal mehr mal weniger gut und man kann nicht sagen, dass einer es immer kann und ein anderer gar nicht. Mal so, mal so. Manchmal stehen alle schon an, um auf die Zeitung zu kommen, manchmal passiert es auch, dass Pipi auf dem Kopf eines anderen Welpen landet. Coco ist dann aber zur Stelle und rettet die Situation. 

...aber es wäre ja gelacht, wenn die großen Jungs und das große Mädchen das mit dem Pipi auf die Zeitung nicht hinbekommen würden ; -).

 

Der Indoor-Abenteuerspielplatz ist auch noch einmal erweitert wurden: Eine Käsepappdose hat eine Achse beGehegkommen und rollt nun am Faden am Boden lang. Ein Pappkarton ist plötzlich im Auslauf aufgetaucht und hat vier Eingänge, in der Mitte hängt ein Ball. Ein Knisterkissen und eine Knisterkugel (Stoff gefüllt mit Knisterpapier) liegen nun auch rum. Die Spielsachen werden super und ohne Angst angenommen und wir werden nun immer mehr ins Spiel integriert. Es ist einfach toll.


08.06.2014

SCHÖNE PFINGSTEN!

Nachdem am Pfingstsamstag noch fleißig am Außenauslauf gearbeitet wurde, war dann heute der große Tag für die Welpen gekommen:

Gleich morgens haben sie die Reise vom Welpenzimmer in den Garten angetreten. Es waren schon 25 °C. Alle sind voller Begeisterung über die Wiese gerannt und gesprungen, soweit es ihre kleinen Füßchen und ihr Koordinationsinn mitgemacht haben :- ).

 

Die Nachbarskinder sind vorbeigekommen und haben alle mit Streicheleinheiten versorgt.

 

Nach ihrem Schälchen mit der Milch und ausgiebigem Toben mussten die Welpies dann nach drinnen umziehen. Das Thermometer kletterte rasend schnell auf 40° C in der Sonne und auch im Schatten unter dem Sonnenschirm war es einfach zu heiß.

 

Die Gelegenheit, dass es richtig warm war, haben wir gleich noch genutzt und alle Welpen mit dem Waschlappen abgewaschen.

 

Im Wohnzimmer haben sie nun einen kleinen Spielplatz mit Bällebad. Stella war die erste in den Bällen.

 

Auch ein paar Dosen mit Nägeln gefüllt oder Hängedose sind hinzugekommen.

 

Aber nach den Eindrücken am Vormittag haben alle über Tag viel geschlafen.

 

Am Abend, sobald die Sonne hinterm Dach des Nachbarn verschwunden war, durften die kleinen Rabauken wieder raus und haben den abendlichen Ausgang mit Mama voll genossen.

 

 

Zur Stärkung gab's dann nun das erste Mal einen Milchbrei aus der Welpenmilch angerührt. Da die flache Schüssel nun nach 5 Tagen schon zu klein geworden ist, haben alle ihren Brei aus dem Futterring geleckt... alle ganz brav nebeneinander. Es hat allen geschmeckt, aber es blieb ein Rest für Coco, die sich riesig gefreut hat.

 

Anschließend erfolgte die Heimreise in die Wurfkiste.


09.06.2014

Auch heute früh hieß es für die Hundekinder wieder: "Auf geht's zum Pfingstausflug".

 

Da es heute früh aber noch etwas frisch draußen war, haben wir sie zuerst in den Innenauslauf im Wohnzimmer gesetzt, aber sie hingen alle am Gitter und wollten raus. Also haben wir eine große Decke auf den Rasen gelegt und den Rabauken freien Lauf gelassen. Die Füßchen wurden zwar nass, aber das störte keinen. Sie waren ständig in Bewegung und es ging wieder ganz schnell, dass die Temperatur gestiegen ist.

 

Die Welpen haben heute früh wieder ihren Brei bekommen, ansonsten trinken sie bei Mama und schlürfen auch schon mit Mama zusammen Wasser aus dem Futterring.

Das eine oder andere Mal sind sie im Spiel volle Kanne durch das Wasser im Futterring gerannt. Sam hat dann völlig empört sein Füßchen aus dem Wasser gehoben, Filou hat noch einen Purzelbaum gemacht und ist einfach weitergelaufen. Tamino muss etwas im Spiegelbild "gesehen" haben, er hat immer seine Nase gegen das Spiegelbild gestupst und musste dazu natürlich in den Futterring klettern.

 

Es kam auch noch ein Nachbarsenkelkind zum Streicheln vorbei.

 

Ein aufgeblasener Frühstücksbeutel hat Stella viel Spaß gemacht:

 

 

Ein großer Ast mit Tannennadeln und Tannenzapfen war für alle sehr interessant, hier sind Sam und Tamino auf Entdeckungstour:

 
 
...und Marley hat sich schon seinen Zapfen gesichert:
 
 
 
Ansonsten stand toben und rennen (...mit Vorliebe aus dem Foto raus!), auch rennen durch den Rascheltunnel auf dem Programm.
 
 
Das Aufblasen des Pools hat auch keinen gestört, aber "baden" gehen wollte dann doch keiner.
 
 
Die kleinen Krallen sind auch schon wieder so schnell gewachsen, dass sie heute gleich noch geschnitten wurden, bevor die Hundebabys wieder in den Innenauslauf im Wohnzimmer umgezogen sind.
 
 
Nachdem sie wieder viel geschlafen haben, ein bisschen im Bällebad "schwimmen" waren - auch zusammen mit Coco - warten sie nun aber schon darauf, dass sie wieder raus dürfen.
 
 
Dann bekommen sie noch ihren Brei und anschließend heißt es wieder die Heimreise in die Wurfkiste anzutreten.
 
 
Hoffentlich wird es in den nächsten Tagen nicht ganz so heiß, dass die Welpen länger draußen bleiben können und ihr Nickerchen in Cocos Hundebett bei frischer Luft machen können :- ).

16.06.2014

Die Hundebabys sind nun 5 1/2 Wochen alt. Die Zeit vergeht wirklich wie im Flug.

 

In den letzten Tagen haben die Welpies viel erlebt:

 

Am letzten Dienstag haben Sie Cocos Schertisch kennen gelernt. Die Bürste lag auf dem Tisch, weil sie die schon kennen. Gleich von Anfang an haben wir sie immer mal nach dem Wiegen über den Rücken gebürstet und gestreichelt im Wechsel.

Tamino ist ohne zu zögern erstmal bis zum Rand des Tisches gelaufen, hat runter geschaut, sich hingesetzt und dann hingelegt. Dann hat er die Bürste beschnüffelt.

Stella hat erst mal den Tisch beschnüffelt, dann hat sie ihren Hals ganz lang gestreckt und über die Rand geschaut. Die Bürste wollte sie dann am Liebsten fressen.

Marley hat sich direkt hingelegt, dann ein bisschen in Richtung Bürste geschnüffelt, aber aus dem Liegen.

Filou ist direkt über den Tisch gelaufen, hat runtergeschaut und sich dann hingelegt.

Sam hat wie Stella mit langem Hals über den Tischrand geschaut, um sich erstmal einen Eindruck zu verschaffen, dann hat er die Bürste inspiziert und sich hingesetzt und gewartet, was wohl passieren wird.

Jack hat sich hingesetzt und gewartet, was passiert. Dann hat die Bürste beschnüffelt und über den Tischrand geschaut.

 

Insgesamt  war kein Hundebaby vom Tisch wirklich beeindruckt. Mittlerweile wurden sie auch immer wieder auf dem Tisch gebürstet, mussten brav alle Beinchen heben, wurden an der Brust und auf der Nase gebürstet.

 

Heute haben sie nun ganz nebenbei beim Spielen die Schermaschine kennen gerlernt. Sam war der erste, der die Maschine von oben bis unten untersucht hat. Beim Anmachen haben zwar alle aufgehorcht, was da nun los ist, aber dann ist Sam direkt zur Inspektion des seltsamen Dings gekommen. Stella hat sich nicht stören lassen das Bällebad auseinander zu nehmen und Tamino hat sich einfach ins Bällebad gelegt und geschlafen.

 

In den nächsten Tagen werden sie die Maschine in Verbindung mit dem Tisch kennen lernen und dann soll auch das eine oder andere Haar "dran glauben" ;- ).

 

Am letzten Donnerstag haben alle ihre erste Hackfleischmahlzeit erhalten, schließlich ist Babybrei ja nur was für Babys, die Welpies sind nun ja aber schon "groß" und keine Babys mehr ;- ). Jeder hatte seine Portion im Schälchen und wir haben es ihnen aus der Hand gegeben. Das war auch gut so, so konnten sie nicht so schlingen.

Jack, Stella und Filou hat es direkt geschmeckt und es konnte ihnen nicht schnell genug gehen, dass sie ihre Häppchen bekommen haben. Tamino hat ein bisschen mit langen Zähnen gefressen. Sam musste auch erst überzeugt werden und Marley hat sich viel Zeit für seine Portion genommen - ein Genießer.

 

Die Welpen bekommen nun im Wechsel eine Portion (ca. 50 g) Hackfleisch aus der Hand und dazwischen aus dem Futterring  eingeweichtes Trockenfutter (Josera Family). Sie bekommen 4 Mahlzeiten.

Nachts versorgt sie Coco noch mit Milch und auch über Tag kommt sie mal vorbei. Aber im Moment schimpft sie oft mit ihren Babys... ständig knabbert einer am Ohr oder zieht am Schwanz. Sie ist rigoros und weist die Kleinen zurecht. Für uns manchmal ein bisschen zu grob, aber so ist das wohl, wenn die lieben Kleinen nicht hören wollen ;- )

 

Am letzten Donnerstag wurde auch die Wurfkiste abgebaut, bis auf das Podest. Dieses dient nun mit Zeitungspapier ausgelegt als Pippiplatz.... und wird gut angenommen, auch wenn es oftmals auch als Spielplatz dient. Wir versuchen den Platz immer trocken zu halten, was natürlich genau dann nicht gelingt, wenn alle gleichzeitig Pippi gemacht haben und dann spielen wollen. Dann kommt die Waschschüssel und der Waschlappen zum Einsatz.

 

Gestern wurden die Welpen nun aber auch das erste Mal in der Badewanne gebadet und mit Babyshampoo gewaschen. Die Ohren wurden mit kleinen Wattekügelchen geschlossen, dass kein Wasser in den Gehörgang kommen kann, die Äuglein mit der Hand bedeckt, dass kein Wasser oder Shampoo reinlaufen kann.

Zuerst hat es aber nicht allen gefallen: Tamino, Sam und Jack wollten aus der Wanne aussteigen, sie fanden es zwar toll vom Wasserstrahl zu trinken, aber stehen bleiben, wollten sie nicht. Sam hob die Pfötchen aus dem Wasser, wie ein Storch im Salat, wogegen Tamino ja Wasser liebt. Mit ein bisschen Geduld haben sie dann aber doch fein still gehalten. Stella wollte lieber rumspringen, Filou war wie immer Filou und Marley eher gleichgültig. Den Fön hatten die  Welpen auch schon immer mal wieder kennen gelernt und nach dem Baden hinter den Ohren gekrault zu werden und dabei mit schöner lauwarmer Luft durchgebustet zu werden, fanden alle toll.

 

Nachdem am letzten Freitag alle Hundemäuse aus dem Innenauslauf "ausgebrochen" waren (sie haben einfach die Pappkartons wie Schiebetüren aufgeschoben) und Filou verschwunden war, haben wir nun die Seitenwände der Wurfkiste als Begrenzung für Innenauslauf unten umgebaut. Filou hat sich dann schlussendlich selbst verraten, weil sein Schwänzchen vorschaute: Er schlief unter dem Sessel ;- ). Typisch Filou halt.

 

Auch der Außenauslauf wurde noch erweitert, damit der Tunnel, die Wippe (Tamino, Marley und Sam lieben sie, Stella geht nicht ganz rüber, Jack und Filou zerren lieber an den Scheuertüchern die als Rutschschutz dienen), das Bällebad und so manch anders Spielzeug Platz finden.

 

Seit letzten Samstag lernen die Rabauken auch die Transportbox kennen. Schließlich sollen sie darin in den nächsten Tagen das Autofahren lernen ;-).

 

Die Welpen hatten am Samstag auch noch einmal Kinderbesuch von einem kleineren Kind (3 Jahre). Mit der Rasselbüchse ist er durch den Garten gerannt, alle Welpen hinterher. Sie sind mit ihm durch den Tunnel gekrabbelt oder aber der kleine Mann saß im Tunnel und der kleine Tamino auf dem Tunnel drauf. Der Tunnel rollte durch den Garten. Es war ein Spaß mit anzusehen, weil sich keiner beeindruckt zeigte und das, obwohl der kleine Mann für ordentlich Rambazamba gesorgt hat ;- ).

 

 

Seit dem Kinderbesuch versucht nun Stella immer alleine den Tunnel zu drehen. Sie springt von innen gegen die Tunnelwand und wenn sie Pech hat, dann sitzt Filou von außen gegen den Tunnel und er bewegt sich kein Stück ;- ).

 

Heute haben die Welpen nun beim Fressen das erste Mal ihre Halsbäner angehabt. Da sie die Unterscheidungsbändchen gewöhnt sind, störte sie das Halsband gar nicht. Da alle Bänder aber noch ein bisschen groß sind, werden sie nach einiger Zeit wieder ausgezogen, damit sich keiner verletzten kann. Aber heute haben sie schon ordentlicht mit den Halsbänder getobt.

 

 

Jungs unter sich...!


18.06.2014

Überraschungsbesuch für die Welpen:

 

Die Züchterin von Coco ist mit ihrer Stieftochter, deren Tochter (2 Jahre) und einer Freundin der Familie angereist und mit dabei waren Cocos Schwester Vanilla (apricot) und ihr Halbbruder Rudi (schwarz). Das war eine tolle Überraschung für uns und die Welpen, dass die Hunde mit von der Partie waren.

 

3 Geschwister und drei Babys (Jack, Sam und Tamino ist unten rechts):

 

Liebevoller Onkel Rudi mit Marley:

 

Tante Vanilla kümmert sich um Stella (mit Marley, Filou und Tamino):

...und den Welpen hat der Hundebesuch überhaupt nichts ausgemacht. Sie sind den Großen quietschvergnügt um die Beine gelaufen und haben ihren Onkel Rudi zum Spielen aufgefordert.

Coco hat ihre Geschwister machen lassen und sich entspannt unter den Terrassentisch gelegt.

 

Am Abend, als es dann nicht mehr so warm im Auto war, haben die Kleinen ihre erste Autotour gemacht. 7 Minuten, die nicht allen gefallen haben:

 

Tamino hat sich sehr schnell cool hingelegt und dann Stella getröstet, die sehr aufgeregt war und fiepsend aus der Autotransportbox aussteigen wollte. Es ging dann am Schluss. Filou und Jack saßen ein bisschen schweigsam in einer Ecke, ihnen war wohl etwas schlecht. Sam und Marley haben gemerkt, dass sie beim Fahren um die Ecken besser liegen und sich recht schnell entspannt hingelegt.

 

Wieder zu Hause angekommen, haben sich ausnahmslos alle hingelegt und geschlafen. Sie waren richtig platt.

 

Zur Nacht gab's dann aber noch eine Hackfleischmahlzeit und alle sind glücklich schlafen gegangen :- ).

Jack

 

...um dann um drei Uhr wieder top fit durchs Welpenschlafzimmer zu springen.


19.06.2014

Ganze 6 Wochen ist es nun schon her, dass Cocos Babys das Licht der Welt erblickt haben. Auf eine Hand haben sie gepasst, heute wiegen sie im Schnitt nun schon 3,3 kg und strotzen nur so voll Kraft und Lebensfreude.

 

Heute stand auch wieder die Wurmkur auf dem Programm. Die mögen die Kleinen aber immer noch nicht und nach wie vor ist es für Marley am Schlimmsten, das bittere rosa Zeug zu schlucken. Aber als kleinen Trost gab es danach gleich eine große Portion Hackfleisch :- ).

 

Hier: Tamino, der das Halsband von Coco anhat, weil sein grünes Halsband ihm noch etwas zu groß ist.

 

Nach einer kleinen Poolparty am frühen Nachmittag hieß es dann erst einmal im Handtuch eingekuschelt bei mir auf dem Schoß schlafen und dann ging's weiter mit Fred spielen.

 

Nun wartet noch eine Autofahrt auf die Kleinen...!


22.06.2014

Gestern wurde der Hundespielplatz um ein Wackelbrett erweitert. Das Brett hängt an Seilen in einem Rahmen, zwischen dem Brett und dem Rahmen sind Zwischenräume...

 

Wir hatten gedacht, dass die Welpies vielleicht mal gucken würden, was das da Neues ist und warum das denn so wackelt... nichts da: Rüber gesprungen über die Zwischenräume rauf aufs Brett, ausbalanciert und auf dem Brett gespielt.

 

...und Tamino ist ganz frech: Steht auf dem Brett und schaut: Nun mach' endlich ein Foto, wie toll ich bin ;- ).

 

 

 

Die ersten vier Tage sind die kleinen Rabauken einmal am Tag abends ca. 7 Minuten mit dem Auto gefahren. Am dritten Tag waren die Jungs alle schon entspannt, nur Stella hat gejammert. Gestern war dann Stella zum Ende der Fahrt auch ruhiger.

Seit heute fahren wir mittags und abends eine Runde, aber so richtig gefallen, will es Stella nicht.

 

Heute haben die Hundebabys gezeigt, dass sie ganz große Hütchenspieler werden:

 

Marley hat den Becher nur leicht angehoben und über das Hackbällchen geschoben.

 

Stella hat den ganzen Becher umgekippt, um an ihr Hackfleich zu kommen.

 

Tamino hat den Becher angesehen, ihn zu sich umgeworfen und dann sein Hackbällchen gesucht. Nach drei Versuchen, hatte aber auch er den Dreh raus: Becher nach vorne umschmeißen und fressen ;- ).

 

Sam hat wie Marley den Becher nach vorne über das Hackfleischbällchen geschoben.

 

Filou ist mit dem ganzen Becher "spazieren gegangen" und hat ihn dann in seine Richtung umgeworfen und wie Tamino das Hackbällchen gesucht. Aber auch er hat nach kurzer Zeit den Dreh raus gehabt.

 

Jack hat den Becher mit der Nase angehoben, nach vorne umgeworfen und sein Hackbällchen verschlungen. Es konnte ihm gar nicht schnell genug gehen.


28.06.2014

Die Welpen sind am letzten Donnerstag nun schon 7 Wochen alt geworden.

 

Was ist die letzten Tage so passiert?

 

Die Rabauken fahren jeden Tag Auto. Den Jungs macht es meistens überhaupt nichts aus, sie raufen oder liegen entspannt, nur Stella will sich einfach nicht richtig dran gewöhnen. Manchmal ist sie ganz ruhig und legt sich hin, steht dann aber auf und jammert, manchmal jammert sie die ganze Tour über. Stella soll nun mal auf dem Schoß fahren, mal sehen, wie das dann klappt.

 

Im Garten herrschte "Verfolgungswahn" ;- ). Am Mobile hingen zwei Stofferdbeeren, kaum hatte einer es geschafft, die Erdbeere zu "ernten", ging die Verfolgungsjagd los:

 

Die Welpen haben den Staubsauger mal ganz aus der Nähe kennen gelernt. Das Geräusch und das Ding, das immer vor und zurück gezogen wird, haben sie auch schon gesehen, aber nun fuhr es ihnen direkt vor den Füßen rum. Jack war der einzige, dem es nicht auf Anhieb geheuer war, er kam dann aber doch und schnupperte. Stella war eigentlich die einzige, die mit dem Ding spielen wollte, alle anderen zeigten wenig Interesse, kamen, schnupperten und dann wurde weiter gerauft.

 

Das Hütchenspiel stand auch wieder auf dem Programm und die Welpies haben bewiesen, dass sie alle gute Spürnasen haben. Der Becher war dieses Mal nicht durchsichtig, der durchsichtige Becher stand aber nebenbei. Alle sind zielstrebig auf den nicht durchsichtigen Becher zugelaufen und haben ihn mal geschickt mal etwas ungeschickt (der Becher ist auch schwerer als der duchsichtige Becher) umgeschubst.

 

Mit einigen haben wir auch schon die ersten "Sitz"-Übungen gemacht. Leckerlie über den Kopf halten und wenn Welpe sich setzt, ganz ganz ganz doll loben und ein kleines Stück Leckerlie haben sie dann auch bekommen :- ).

 

Auch die Leine haben sie schon immer mal wieder kennen gelernt.

 

Jack hatte am letzten Mittwoch wieder Besuch und war vom Spielen dann richtig platt, im wahrsten Sinne des Wortes:

 

Heute regnet es nun, dass die Welpen mal drinnen spielen müssen.

 

Am Nachmittag sollen sie dann aber auch mal den Regen kennen lernen. Beim gestrigen Gewitter oder neulich war auch schon mal ein Sommerfeuerwerk, dabei zeigten die Welpen keinerlei Reaktionen von Angst oder Verunsicherung.

 

Am 03.07.2014 steht der große Tag für die Welpen an, Besuch beim Tierarzt: Impfen und Chippen!


03.07.2014

Die Welpen sind heute 8 Wochen alt. Wir fragen uns, wo die Zeit geblieben ist und können es gar nicht richtig glauben, dass sie nun einer nach dem anderen bald abgeholt werden.

 

Heute Vormittag stand aber erst einmal der Tierarztbesuch auf dem Programm:

Seitdem Stella einmal auf dem Schoß im Auto mitgefahren ist und sich die Welt im Vorbeifahren angesehen hat, macht ihr das Fahren in der Transportbox nichts mehr aus. Alle meistern es super und auch die Fahrt zum Tierarzt war deshalb kein Problem. Auch das Warten in der Box beim Tierarzt hat super geklappt. Ein paar Spielsachen waren mit von der Partie, aber die Welpen die nicht dran waren, haben auch ein Nickerchen in der Box gemacht. Auch die Tierärztin hat sie gelobt wie brav alle waren.

 

Alle wurden untersucht und alle sind kerngesund.

 

Das Stehen auf dem Tisch hat die Welpies auch überhaupt nicht beeindruckt, weil sie ja schon den Schertisch kennen. Die langen blonden Haare der Tierärztin haben dann ihr Übriges zur entspannten Situation beitragen ;- ).

 

Beim Chipen mussten die Welpen dann fester festgehalten werden, was nicht alle (Filou, Marley und Jack) mochten. Der Pieks hat sie nicht beeindruckt, nur das Festhalten mochten sie nicht. Wir hatten zwar immer schon auch mal geübt, dass zappeln auf dem Arm zu nichts führt und die Welpen lernen still zu halten. Aber sie werden das auch alles immer besser hinbekommen, da sehe ich keine Probleme.

 

Die Tierärztin hatte uns dann versprochen, dass die Welpen am Tag ziemlich müde sein werden von der Aufregung. Aber da kennt sie unsere Rabauken schlecht. Die waren natürlich - wie hätte es auch anders sein sollen - topfit. Da sie nicht ins Wasser durften, wurde der neue Pool (dem alten Pool ist im wahrsten Sinne des Wortes die Luft ausgegangen) umgedreht und von den Welpen sofort erklommen:

 

 

Nun nach dem Impfen heißt es - ausdrücklich von der Tierärztin empfohlen und erlaubt, dass die kleinen Rabauken ab sofort die Welt außerhalb des vertrauten Hauses und Garten kennen lernen dürfen. Vieles werden sie mit den neuen Familien kennen lernen, aber für Samstag ist bei uns ein Besuch bei Pferden geplant, wenn es nicht in Strömen regnet. Wir sind gespannt auf die Gesichter.


04.07.2014

Am Abend gab's eine große Überraschung für die Welpen. Der Regen hatte aufgehört und so machte die übliche Autofahrt einen Zwischenstop auf einer großen Wiese.

 

Ankunft der Welpen auf der Wiese:

 

Als die Tür der Transportkiste aufging, gab es für die Rabauken kein Halten mehr. Sie zeigten überhaupt keine Scheu der neuen Umgebung gegenüber und rannten mit Mama Coco sofort drauf los.

 

Welpen in Aktion auf der großen Wiese:

 

Wer glaubt, dass die Bande dann müde war, der täuscht sich. Wieder zu Hause angekommen, wurde übermütig gekämpft und erst dann geschlafen :- ).


08.07.2014

Am Tag hat Coco ihre Babys schon seit einiger Zeit nicht mehr gesäugt, aber seit drei Nächten säugt sie nun auch nachts gar nicht mehr. Sie kommt zwar nachts, um zu schauen, ob alles OK ist, aber sie hat nun "abgestillt".

 

Am letzten Sonntag ist Tamino ausgezogen. Coco sucht Tamino aber nicht und den verbleibenden fünf Welpies merkt man auch nicht an, dass ein Bruder fehlt. Sie rennen und toben, was das Zeug hält. Die Schlafphasen scheinen immer kürzer zu werden und die Spielphasen immer länger. Die Hundebabys bekommen langsam auch einen Tages- und Nachtrhythmus. Nachts wird viel weniger gespielt und gekämpft.

 

Wir üben jeden Tag Sitz, und dass hochspringen zu gar nichts führt. Die kleinen Rabauken reagieren sehr gut auf die Übungen: Alle machen schön Sitz und warten auf ihre Belohnung ;- ).

 

 

Heute regnet es leider in Strömen, so dass die Rabauken nicht draußen spielen können. Dafür ist dann aber eine längere Autofahrt geplant. Da das Autofahren so toll klappt, fahren wir nur noch jeden zweiten Tag eine Runde, die dann dafür heute mal etwas länger ausfallen wird.


09.07.2014
 

...da waren es nur noch 4:

 

Auch dieses Mal hat Coco Jack ziehen lassen und keine Anzeichen gezeigt, ihn zu suchen. Das ist auch ganz gut so... wir sind natürlich bei aller Freude mit den neuen Familien unsere Welpies trotzdem ein bisschen traurig, dass die Babys nun ausziehen, aber wenn Coco auch trauern würde, wäre es noch für mich persönlich trauriger.

 

Weil es heute leider auch wieder den ganzen Tag geregnet hat, durften die Welpies heute im ganzen Wohnzimmer rumtollen und - wie passend - mit Mama und dem Wasserspielzeug spielen.

 

Die Hundebabys bwz. Junghunde haben toll gezeigt, dass sie trotzdem Pippi auf die Zeitung machen, auch wenn sie überall rumlaufen dürfen. Wir sind sehr stolz auf die Rabauken... bzw. Raubtiere:

 

Sam unter dem Wohnzimmertisch...dort hat auch Coco als Baby immer gerne gelegen, die Welpies passen gerade drunter und plötzlich kommen kleine spitze Zähnchen vor :- ).


10.07.2014

Heute sind die Welpen nun 9 Wochen alt geworden und das wöchentliche Wiegen stand auf dem Programm.

Merkwürdigerweise haben heute alle Welpen 5,6 kg gewogen. Das erscheint uns nicht richtig, weil Stella zierlicher ist als z. B. Sam, aber die Waage zeigte immer wieder diesen Wert?!

 

...endlich auch wieder ein Tag ohne Regen und die Welpen haben einen Ausflugstag bzw. Wandertag gehabt. Sie haben mit Mama Coco eine neue Wiese erkundet.

 

Marley blieb überwiegend in unserer Nähe, Stella und Sam haben sich auch mal etwas weiter weg getraut, aber da sie schon so schön auf ihre Namen reagieren, sind sie angewetzt gekommen, wenn wir gerufen haben, wie z. B.: hier Sam.

 

Filou ist wie ein kleiner Träumer über die Wiese getänzelt, einfach süß:

 

Sam beim Raufen mit Marley:


14.07.2014

...da waren es nur noch 3... aber, drei was? Vampirellis?

 

 

Sie liegen nun oft zu dritt im Bällebad, scheint ihnen gut zu gefallen.

 

Gestern haben die Welpies einen Waldausflug gemacht. Zuerst haben wir alle an der Leine gelassen, damit sie nicht gleich ins Unterholz abtauchen können.

 

Aber sie folgten uns und Coco auf Schritt und Tritt und dann durften sie auch ein bisschen frei laufen und spielen.

 

Leider kamen wir in einen Wolkenbruch und wir waren alle pitschnass. Aber Spaß gemacht, hat es trotzdem ;- ).

 

Gesternabend gab es noch von einer kleinen deutschen Fangemeinde im Ort ein spontanes Feuerwerk. Das hat aber keinen Hunde-Vampirelli gestört.


16.07.2014

Vielen. lieben Dank für Deine Unterstützung, Mama. Hab' eine gute Heimreise.

Gestern haben die Welpen einen Ausflug in den Wildpark nach Saarbrücken gemacht. Sam war regelrecht begeistert von der neuen Umgebung und den Gerüchen. Marley fand's OK, aber Filou war es nicht so ganz geheuer. Die Steinböcke, die, wenn Hunde zu Nahe ans Gehege kommen, auch gerne mal gegen den Zaun stoßen, haben wir links liegen lassen. Die Tauben waren nur mäßig interessant, weil Sam schon die Esel entdeckt hatte und gleich Freundschaft geschlossen hat:

 

...was Sam toll findet, finden alle anderen natürlich auch toll:

 

Weiter ging es zu den Wildschweinen. Seit Neuestem gibt es dort einen Steg ins Gehege. Das war auch für uns spannend, weil wir den Steg vorher noch nicht gesehen hatten, anhand einer Baustelle nur erahnen konnten, was dort entstehen wird. In der Mitte der Plattform ist ein Gitter, über das die Welpen aber ohne Probleme gelaufen sind. Es hat sie nicht gestört, dass sie in die "Tiefe" schauen konnten und es hat sie nicht unter den Pfoten gestört.

 

Marley schaut interessiert dem Spiel der jungen Wildschweinen zu:

 

Filou schaut etwas skeptisch: